Was hat es mit dem elektronischen Rechtsverkehr (ERV) auf sich? Mit dem Begriff wird die sichere elektronische Kommunikation mit den Justizbehörden bezeichnet.

Elektronischer Rechtsverkehr 2.0

Überblick über den elektronischen Rechtsverkehr – Was bedeuten eBO und Co.?

Manche kennen den Begriff EGVP, das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach. Dabei handelt es sich um einen Überbegriff der Übertragungsmethoden im ERV, der verschiedene Infrastrukturkomponenten (SAFE, OSCI etc.) enthält. Diese Komponenten bieten einen sicheren, authentisierten und rechtsverbindlichen Versand von Nachrichten für die elektronische Kommunikation mit Behörden und Justiz.

Informationsschutz darf vor allem bei der Kommunikation mit Gerichten und Behörden nicht zu kurz kommen und betrifft jeden von der Einzelperson bis hin zu großen Unternehmen.

Sicherer Datenaustausch mit der Justiz für Unternehmen und Behörden

Die Justiz bietet Bürgerinnen und Bürgern sowie Verbänden, Unternehmen und Organisationen mit dem elektronischen Bürger- und Organisationspostfach (eBO) zukünftig die Möglichkeit, ihre Kommunikation mit der Justiz und Behörden zu digitalisieren. Das eBO bietet zusätzlichen Schutz zu den etablierten Übertragungswegen, indem es eine sichere elektronische Kommunikation mit Gerichten gewährleistet.

Sie können von folgenden Vorteilen profitieren:

  1. rechtsverbindliche, digitale Kommunikation
  2. sicherer Übermittlungsweg
  3. absenderauthentifiziert und daher keine separate, elektronische Signatur notwendig

Besondere elektronische Behördenpostfächer

Seit dem 01.01.2022 sind Rechtsanwälte, Behörden und juristische Personen des öffentlichen Rechts verpflichtet, vorbereitende Schriftsätze und deren Anlagen sowie schriftlich einzureichenden Anträge und Erklärungen elektronisch zu übermitteln. Es gibt unterschiedliche digitale und analoge Möglichkeiten für eine rechtsverbindliche Kommunikation mit den Justizbehörden. Für den digitalen Austausch mit Justizbehörden nutzen die unterschiedlichen Gruppen aus organisatorischen Gründen ihre eigenen Postfächer.

Aktuell gibt es diese besonderen Postfächer:

  • beBPo – das besondere elektronische Behörden-Postfach für öffentliche Stellen und Behörden & Gerichte
  • beN – das besondere elektronische Notar-Postfach für alle Notare
  • beA – das besondere elektronische Anwalts-Postfach für alle Anwälte

Welche Vorteile ergeben sich durch die Einführung des eBO?

Der ERV soll ab 2022 allen zur Verfügung stehen, die mit Justizbehörden kommunizieren. Durch die Einführung des eBO sollen weitere Personengruppen den ERV nutzen können, die außerhalb von den anderen besonderen Postfächern liegen. Weitere Teilnehmende am ERV, wie bspw. Dolmetschende, gerichtlich bestellte Betreuer oder auch Sachverständigen, soll es ebenfalls ermöglicht werden, Dokumente digital einzureichen und empfangen zu können. Durch die Einführung des eBO soll Kommunikation und damit Verfahren beschleunigt werden.

Das eBO bietet zahlreiche Vorteile wie:

  • Zeit- und Kostenersparnis bspw. Porto und Versandmaterialien
  • Sichere und zuverlässige Übermittlung von Dokumenten
  • Elektronische Weiterverarbeitung von Informationen ohne Medienbruch
  • Effizientere Verfahrensbearbeitung durch schnellere Übertragung von Dokumenten und anderen Informationen
  • Digitale Kommunikation mit Bürgern, Unternehmen, Organisationen und Verbänden oder Stiftungen

Digitale, sichere und verschlüsselte Kommunikation mit arveo secom

Für die digitale, rechtssichere Kommunikation mit der Justiz bietet EITCO mit arveo secom ab 2022 eine eigene Lösung, die es ermöglicht als Bürger, Organisation oder als Unternehmen den Schriftverkehr rechtssicher, digital und schriftformersetzend zu übermitteln sowie in einer modernen Anwendung im Browser übersichtlich Dokumente, Nachrichten und andere Informationen zu verwalten. Mittels der Such- und Sortierfunktionen müssen Sie nicht mehr stundenlang Archive durchsuchen oder Zeit mit dem Scannen, Drucken und Abheften verbringen.