Themen auf dem EITCO ERV Tag 2022

Um die neusten Entwicklungen im Bereich des elektronischen Rechtsverkehrs zu diskutieren, haben sich zum EITCO ERV Tag 2022 am Freitag, den 23. September Branchenexperten aus ganz Deutschland in Berlin versammelt. Denn: Mit der Einführung des eB0s 2022 haben mittlerweile viele zusätzliche Menschen die Möglichkeit, am ERV teilzuhaben. Um von dieser Möglichkeit allerdings Gebrauch zu machen, ist eine spezielle Software nötig, die einen Zugang zum eB0 herstellt. Eine solche wurde mit dem EITCO-Produkt „arveo secom“ beim EITCO ERV Tag präsentiert. Weiter war außerdem das Onlinezugangsgesetz (0ZG) ein großes Thema, welches die Digitalisierung der Verwaltung vorantreiben soll.

Exklusive Sneak Peak zum neuen EITCO-Produkt „arveo secom“

Bis 2026 ist eine verpflichtende Nutzung des elektronischen Bürger- und Organisationenpostfachs für Sachverständige und weitere Berufsgruppen angedacht. Smarte Lösungen für einen Zugang zum eB0 sind deshalb bereits jetzt stark nachgefragt. Wie eine solche aussehen kann, das zeigte am ERV Tag Robert Schmittinger, Senior Projektmanager bei EITCO. Im Rahmen eines Vortrags gab er einen ersten Einblick in die Lösung „arveo secom“, die EITC0 voraussichtlich zu Jahresende auf den Markt bringen wird. Hierbei handelt es sich um eine plattformunabhängige Anwendung, die Nutzenden einen Zugriff zum eB0 ermöglichen wird.

Über die Funktionalität hinaus, gibt es bei der Lösung einen weiteren Nutzen:

Eine Besonderheit von arveo secom ist die intuitive und einfache Bedienung. Anwender können ihren Account für das eBO mit arveo secom ganz unkompliziert online erstellen. Dabei wird im Hintergrund automatisch ein eBO eingerichtet – inklusive der nötigen Zertifikate. Um das Postfach anschließend zu nutzen, müssen sich Nutzende nur noch über die Justiz identifizieren.“
– Robert Schmittinger, Senior Projektmanager bei EITCO

Ein weiterer Vorteil von „arveo secom“: Durch die Verwaltung ein und ausgehender Dokumente in der zertifizierten Content Services Plattform „arveo“ profitieren Nutzende zugleich von den Vorteilen einer modernen Dokumentenmanagementplattform.

Wilk Spieker und Tom Arenski über das Onlinezugangsgesetz

Ein weiteres Highlight am EITCO ERV Tag 2022 war das Podiumsgespräch zwischen dem rechtlichen Betreuer und Senior Berater Wilk Spieker (EITCO) und dem rechtlichen Betreuer Tom Arenski (Bundesverband der Berufsbetreuer/innen e.V.). Zentraler Gesprächspunkt war das Onlinezugangsgesetz. Hierzu bemerkte Spieker: ,,Sicher wird es digital ausfüllbare Formulare geben. Ich denke allerdings, dass wir als Betreuer in dem ganzen OZG Verfahren vergessen werden. Ich sehe die Chance in der elektronischen Signatur und der konkludenten Zugangseröffnung – Anträge also online ausfüllbar zu machen, sie dann zu signieren und über die konkludenten Zugänge oder über das eBO zu verteilen.“ Wie genau und wie schnell es mit der OZG-Umsetzung weitergehen
wird, bleibt abzuwarten. Zumindest Spieker und Arenski zeigten sich im Gespräch optimistisch und bestärkten, dass weitere Fortschritte in den nächsten Jahren zu erwarten seien.

Fazit zum EITCO ERV Tag 2022

Insgesamt zeigte sich der Veranstalter sehr zufrieden: ,,Der EITCO ERV Tag 2022 hat es geschafft, relevante Speaker zu versammeln und die branchenrelevanten Themen zu diskutieren“, sagt Kevin Rhinow, Head of Customer Care bei EITCO. Weiter heißt es, dass sich EITCO bereits auf künftige Veranstaltungen zu den aktuellen Branchenthemen sowie „arveo secom“ freuen würde.

So unterstützen die neuen Büros hybrides Arbeiten

Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie führte das Management Bord der EITCO eine hybride Home-Office-Regelung ein. Jetzt soll diese bleiben und den Mitarbeitenden auch künftig ein hybrides Arbeiten ermöglichen. Dazu baut das Unternehmen seine Räumlichkeiten um – klassische Schreibtischplätze weichen einem modernen Mix aus Kommunikations- und Ruhezonen. Sämtliche Arbeitsplätze werden dazu mit höhenverstellbaren Schreibtischen sowie ergonomischen Stühlen ausgestattet. Auch die technische Ausstattung erhält im Rahmen des Umbaus ein Upgrade. Darüber hinaus ändert sich mit den neuen Büros die bisherige Raumaufteilung:

Für die neuen Büros haben wir uns für ein Desk Sharing Konzept entschieden. Das öffnet uns die Möglichkeit, einzelne Räume gezielter auf bestimmte Arbeitsmodi auszurichten. So gibt es in den neuen Büros spezielle Brainstorming-Räume, Ruhezonen und auch separate Telefonie-Zimmer. Über unser digitales Sitzplatzbuchungstool können sich Mitarbeitende, die im Büro arbeiten möchten, für bestimmte Zeitfenster oder ganze Arbeitstage in die gewünschten Räume einbuchen.“

– Siegfried Klein, Geschäftsführer EITCO

Mit den neuen Büros geht EITCO einen weiteren Schritt hin zu einer noch moderneren Arbeitsweise. Das soll dem Employer Branding dienen und außerdem der Mitarbeiterzufriedenheit.

Die neuen EITCO-Büros in Berlin und Bonn – Ergebnis einer Mitarbeitendenbefragung

Mit dem Umbau der Büros kommt die EITCO den Wünschen der eigenen Mitarbeitenden entgegen. 2022 gaben im Rahmen einer wissenschaftlich begleiteten internen Studie rund 90 Prozent der befragten Mitarbeitenden an, gut und konzentriert im Home-Office arbeiten zu können. Die große Mehrheit bewertete die neue Flexibilität hybrider Arbeitsformen als Bereicherung und wünschte sich auch für die Zukunft einen Mix aus Home-Office und Büro.

Unsere Mitarbeitenden waren sich einig: Flexibilität aber auch der persönliche Austausch mit den Kollegen und Kolleginnen sind ihnen gleichermaßen wichtig. Mit dem neuen Bürokonzept wollen wir dem gerecht werden. Working Cafés und Brainstorming-Räume bieten in den neuen Büros ein ideales Ambiente zum gemeinsamen Ideenaustausch. Spezielle Ruheräume ermöglichen ein fokussiertes Arbeiten.

– Jens Lehmann, Geschäftsführer EITCO

Türen auf zu EITCO und der neuen Arbeitswelt

Viele Mitarbeitenden haben im Home-Office die direkte Kommunikation mit den Kollegen und Kolleginnen vermisst. Als Treffpunkte für kollaborative Arbeiten und flexible Begegnungsstätten sollen die neuen Räume dem entgegenwirken. Aktuell befindet sich der Umbau der Büros in der End-Phase. Somit ist absehbar, dass die EITCO ihre Mitarbeitenden schon bald in ihrem neuen Gewand wird begrüßen können.

Über EITCO

EITCO ist ein produktunabhängiger Digitalisierungsberater mit Standorten in Berlin und Bonn und führend in der Entwicklung und dem Einsatz von digitalen Lösungen in verschiedenen Branchen. Getreu dem Leitbild „Your Digital Future“ optimieren die Mitarbeitenden der EITCO IT-gestützte Prozesse auf intelligente Art und Weise. Dabei bauen sie auf Erfahrungswerte aus mehr als 40 Jahren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der EITCO.

Prof. Dr. Michael Tsokos über die digitale Zukunft der Rechtsmedizin

Wenn es darum geht, Morde und Kapitalverbrechen aufzuklären, ist die Expertise von Rechtsmedizinern gefragt. Sie beschäftigen sich mit der Obduktion und Untersuchung von Verstorbenen und stellen die genauen Todesursachen fest. In Film und Fernsehen wird das oft durch Szenen über die Untersuchung von Verletzungen sowie der Analyse von Blut-, Haar- und Speichelproben dargestellt. Im realen Alltag gehören neben diesen allerdings auch weitere Aufgaben zum Beruf. Neben der Untersuchung von ungewöhnlichen Todesfällen haben auch der Datenschutz sowie die vertrauliche Kommunikation mit Behörden und der Justiz einen hohen Stellenwert. Aktuell laufen viele Prozesse in diesen Bereichen noch auf dem Papierweg ab – und dass, obwohl sich vieles mittlerweile digital abbilden lässt.

Mit einer neuen Kampagne will EITCO auf das Thema aufmerksam machen und aufzeigen, wie sich gängige Abläufe in der Kommunikation der Rechtsmedizin digital und sicher umsetzen lassen. Die passenden Praxiseindrücke liefert der bekannte Rechtsmediziner Prof. Dr. Michael Tsokos. Neben seiner Position als Leiter des Instituts für Rechtsmedizin an der Charité Berlin betreibt er einen Instagram-Kanal mit über 390 Tausend Followern auf dem er von dem Alltag in kriminaltechnischen Laboren berichtet. Im Rahmen eines Interviews mit einem der beiden EITCO-Geschäftsführer, Jens Lehmann, wird Prof. Dr. Tsokos am Freitag, den 09. September 2022 um 18:00 Uhr einen Einblick hinter die Kulissen der Rechtsmedizin geben. Übertragen wird das Interview über Instagram Live auf den Kanälen von EITCO (@eitco_group) und Michael Tsokos (@dr.tsokos).

Markenbotschafter für EITCO

Mit der Kooperation geht EITCO neue Wege im Influencer-Marketing. Das Format öffnet dem Digitalisierungsberater die Möglichkeit, gezielt bei der Tsokos-Followerschaft auf die eigene Kompetenz im Bereich Digitalisierung aufmerksam zu machen. „Über die Kooperation mit Michael Tsokos möchten wir den Nutzen digitaler Tools für Mitarbeitende in der Rechtsmedizin greifbarer und nahbarer machen. Interessierte sollen zudem einen Eindruck von unseren Lösungen und Leistungen erhalten und die EITCO als zuverlässigen Partner für IT-Projekte kennenlernen”, sagt Jens Lehmann, Geschäftsführer der EITCO.

Über EITCO

Die EITCO ist ein produktunabhängiger Digitalisierungsberater mit Standorten in Berlin und Bonn und führend in der Entwicklung und dem Einsatz von digitalen Lösungen in verschiedenen Branchen. Getreu dem Leitbild „Your Digital Future“ optimieren die Mitarbeitenden der EITCO IT-gestützte Prozesse auf intelligente Art und Weise. Dabei bauen sie auf Erfahrungswerte aus mehr als 40 Jahren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der EITCO.

Einfacher Zugang zum eBO für jedermann mit „arveo secom”

Seit dem 1. Juni 2022 gibt es das elektronische Bürger- und Organisationenpostfach. Mit diesem haben viele zusätzliche Teilnehmer Zugang zum ERV – darunter Bürgerinnen und Bürger sowie Verbände, Unternehmen und Organisationen – und damit die Möglichkeit zur rechtsverbindlichen digitalen Kommunikation mit Behörden und der Justiz. Ein besonderer Vorteil: Anders als beim bestehenden Bürgerpostfach ist beim eBO eine Übermittlung von Dokumenten auch ohne qualifizierte elektronische Signatur möglich.

Um auf das eBO zugreifen zu können, ist eine bestimmte Software nötig, die als Schnittstelle zum eBO fungiert. EITCO als Spezialist für digitale, medienbruchfreie Prozesse wird in absehbarer Zeit einen Zugang zum eBO als Software as a Service (SaaS)-Lösung bereitstellen. Im Fokus stehen dem Entwicklerteam vor allem die Sicherheit der Lösung sowie die Nutzerfreundlichkeit des Produkts – plattformunabhängig und ohne Installation.

„arveo secom” smarte Software mit nützlichen Funktionen

„arveo secom” wird eine plattformunabhängige SaaS-Lösung sein. Aufwendige Softwareinstallationen und -updates werden dadurch hinfällig. Nutzer und Nutzerinnen werden das Produkt stattdessen über den vorhandenen Internetbrowser nutzen können. Die Anbindung an den ERV erfolgt in Zusammenarbeit mit der procilon GROUP. Neben Softwaretechnologie zur Einhaltung von Datenschutzvorgaben, verfügt das Unternehmen über eine zugelassene Basiskomponente, ein sog. Drittprodukt, für die Teilnahme am elektronischen Rechtsverkehr.

In arveo secom werden ein- und ausgehende Dokumente über die zertifizierte Content Services Plattform „arveo” der EITCO verwaltet. Das macht es Anwendern möglich, auch von den Features einer modernen Dokumentenmanagementplattform zu profitieren – darunter Recherchefunktionalitäten, Zwei-Faktor Authentifizierung sowie ein standortunabhängiger Zugriff auf transparent verschlüsselt abgelegte Dokumente.

Logo von arveo secom
„arveo secom“ erscheint voraussichtlich Ende 2022

Elektronischer Rechtsverkehr 2.0: Digitalisierungspotenziale kostengünstig umsetzen

Das eBO erleichtert Bürgerinnen und Bürgern sowie Organisationen den Zugang zum elektronischen Rechtsverkehr. „arveo secom” wiederum wird es Anwendern ermöglichen, schnell und einfach auf das eBO zuzugreifen. Die neue Software wird voraussichtlich im vierten Quartal 2022 erscheinen. Die Preise werden im Bereich zwischen 12 und 70 Euro inkl. MwSt pro eBO und Monat, abhängig vom jeweils gewählten Volumentarif, liegen. Näheres zu „arveo secom” lesen Sie hier.

Über EITCO

Die EITCO ist ein produktunabhängiger Digitalisierungsberater mit Stand-orten in Berlin, Bonn und Kiel und führend in der Entwicklung und dem Einsatz von digitalen Lösungen in verschiedenen Branchen. Getreu dem Leitbild „Your Digital Future“ optimieren die Mitarbeitenden der EITCO IT-gestützte Prozesse auf intelligente Art und Weise. Dabei bauen sie auf Er-fahrungswerte aus mehr als 40 Jahren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der EITCO.

Neue Kooperation, neue Möglichkeiten

Durch die Partnerschaft mit D2iQ kann EITCO ab sofort die Automatisierungsfunktionen der D2iQ Kubernetes Platform (DKP) nutzen, um die maßgerechte Bereitstellung von Softwarelösungen und cloudnativen Workloads für die Kunden voranzutreiben. Auch die Agilität und Ausfallsicherheit cloudnativer Anwendungen wir EITCO mit Kubernetes erhöhen können. Freuen können sich darüber insbesondere die deutschen EITCO-Kunden im öffentlichen Sektor und in regulierten Branchen: Sie werden mit der neuen Partnerschaft von noch intelligenteren, effizienteren und zudem sicheren Lösungen profitieren, die dazu kostengünstig und einfach zu nutzen sind.

EITCO und D2iQ: ein gutes Beispiel für internationale Zusammenarbeit

„Diese Partnerschaft ist ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit auf der internationalen Technologiebühne, gerade wenn man bedenkt, dass die D2iQ Kubernetes Platform militärische Sicherheitsstandards erfüllt“, so Tobi Knaup, Chief Executive Officer, D2iQ. „Wir unterstreichen damit unser laufendes Bestreben, ein Partner-Ökosystem aufzubauen und unsere Erfolge im öffentlichen Sektor der USA auch auf andere Märkte und regulierte Branchen zu übertragen.“

IT-Lösungen für hohe (Sicherheits-)Ansprüche

D2iQ unterstützt mit seinen Lösungen hochkarätige Unternehmen und US-Behörden, darunter die US Air Force und das Department of Homeland Security. Mit der neuen Partnerschaft soll darüber hinaus künftig auch der deutsche Markt verstärkt angesprochen werden: „Wir entwickeln seit langem erfolgreich Anwendungen und digitale Lösungen für den deutschen öffentlichen Sektor und unsere Kunden im Gesundheitswesen, um deren IT-Prozesse zu optimieren“, so Marcel Falcke, IT Management Consultant bei EITCO. „Auf dem deutschen Markt ist die Weiterentwicklung des Cloud-Native-Paradigmas eine wichtige Voraussetzung für die Bereitstellung von Diensten. Die Lösung für Open-Source-Container-Orchestrierung von D2iQ wird die Komplexität enorm verringern, die Zeit bis zum Day-2-Betrieb verkürzen und Agilität für die Anwendungen ermöglichen, die wir entwickeln.“

Portrait von Marcel Falcke, Business Development Manager der EITCO
Marcel Falcke, Business Development Manager bei EITCO

„Wenn es um die Bereitstellung von Bürgerdiensten geht, ist und bleibt die Sicherheit für öffentliche Einrichtungen eine hohe Priorität. D2iQ bot uns die durchgängige Lösung, die wir brauchen, um eine zuverlässige und sichere Planung, Terminierung und Budgetierung zu gewährleisten“, fügt Marcel Falcke hinzu. D2iQ hat kürzlich die neueste Version 2.2 seiner DKP veröffentlicht, die Unternehmen mehr Kontrolle und Transparenz bei der Verwaltung von Kubernetes-Implementierungen in Umgebungen aller Art verschafft. In Kombination mit Kaptain AI/ML 2.1 versetzt DKP 2.2 die Kun-den in die Lage, intelligente, cloudnative Anwendungen schneller in den Produktivbetrieb zu bringen.

Über EITCO

Die EITCO ist ein produktunabhängiger Digitalisierungsberater mit Stand-orten in Berlin, Bonn und Kiel und führend in der Entwicklung und dem Einsatz von digitalen Lösungen in verschiedenen Branchen. Getreu dem Leitbild „Your Digital Future“ optimieren die Mitarbeitenden der EITCO IT-gestützte Prozesse auf intelligente Art und Weise. Dabei bauen sie auf Er-fahrungswerte aus mehr als 40 Jahren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der EITCO.

Über D2iQ™

D2iQ treibt den Day-2-Erfolg für intelligente, cloudnative Anwendungen in Kubernetes voran. Die D2iQ Enterprise Kubernetes Platform (DKP) bietet alles Nötige, um Kubernetes problemlos einzuführen, die Kubernetes-Nutzung auf mehrere Cluster zu erweitern und intelligente, cloudnative-Anwendungen in jeder gewünschten Infrastruktur zu unterstützen – lokal, in der Cloud, in Air-Gapped-Umgebungen oder an der Edge. D2iQ beseitigt mit seinen Kubernetes- und Cloud-Native-Kompetenzen Erfolgshindernisse wie etwa fehlendes Know-how, verringert mit einer einfacheren, benutzer-freundlichen Plattform die betriebliche Komplexität und begegnet Sicherheitsproblemen mit Schutzmechanismen, die militärische Anforderungen erfüllen. Weitere Informationen finden Sie auf der D2iQ-Website.